Magnetresonanztomographie

Bei der Magnetresonanztomographie werden Wechselwirkungen, die Wasserstoffatome mit einem starken Magnetfeld eingehen, genutzt. Auf diese Weise können auch feine Veränderungen in Gewebe, die Wasser(stoff) enthalten, im Bild dargestellt werden. Die MRT eignet sich sehr gut, um im Gehirn, im Rückenmark, in Gelenken und anderen Gliedmaßenabschnitten sowie am Kopf Läsionen zu erkennen und voneinander zu unterscheiden.

Magnetresonanztomographie
Magnetresonanztomographie
Magnetresonanztomographie

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer