Notdienst-Nummer:
0341 9738781

Bitte wählen Sie die Notdienst-Nummer nur bei akuten Notfällen und nicht bei all­ge­meinen Auskünften.

Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

NEWS aus der Abteilung - Neue Therapie bei Nasentumoren - Atemnot bei Bull Terriern

Die HNO-Abteilung unserer Klinik besteht seit über zehn Jahren und ist die einzige universitäre Hals-Nasen-Ohren Abteilung für Hunde und Katzen im gesamten deutschsprachigen Raum. Sechs spezialisierte Tierärzte befassen sich ausschließlich mit den Erkrankungen der oberen Atemwege und der Ohren. 

Wesentliche Spezialgebiete sind minimalinvasive endoskopische Operationen und Laserchirurgie. Wichtige neue Operationstechniken wurden in Leipzig entwickelt. Patienten werden aus ganz Europa nach Leipzig überwiesen, es reisen sogar Tierbesitzer aus den Vereinigten Staaten an.

Häufig gestellte Fragen zur Brachyzephalie

Frequently Asked Questions about Brachycephaly

Kontaktformular zur HNO-Abteilung

Freie Stellen in der Abteilung

Zurück zur Abteilungsübersicht

Leistungen & Spezialgebiete

Abklärung und Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege

Erkrankungen der oberen Atemwege sind oft mit Niesen, Nasenausfluss, Husten, Atemgeräuschen oder Atemnot verbunden. Da man die oberen Atemwege weder von außen betrachten noch betasten kann, sind häufig Untersuchungen in Narkose notwendig. Dazu zählt die Endoskopie (Spiegelung) von Nase, Nasenrachen, Kehlkopf und Luftröhre sowie in Zusammenarbeit mit der Abteilung für bildgebende Diagnostik die Computertomographie (CT) und die Magnetresonanztomographie (MRT).

Eine spezielle Diagnostik wird durch die endoskopische Probenentnahme für pathohistologische, zytologische oder mikrobiologische Untersuchungen möglich.

Multi-Level-Therapie schwerer Atemnot bei brachyzephalen Hunden und Katzen

Die völlig übertriebene Zucht auf Kurzköpfigkeit hat bei einigen sogenannten brachyzephalen Hunde- und Katzenrassen zu einer dauerhaften Verengung der oberen Atemwege geführt. Viele dieser Tiere quälen sich tagsüber bei Belastung oder Wärme und haben auch nachts Erstickungsanfälle. Wir haben in Leipzig moderne Operationsverfahren, die sogenannte Multi-Level-Chirurgie entwickelt, bei denen endoskopisch oder unter dem Operationsmikroskop diese Engstellen erweitert werden. Bei der Ala-Vestibuloplastik werden die äußeren Nasenöffnungen erweitert und die Verschlußfalte des Nasenvorhofs entfernt. In der Nasenhöhle werden mit Hilfe der LATE-Chirurgie verstopfende Nasenmuscheln und einengende Schwellkörper laserassistiert entfernt. Das Gaumensegel wird gekürzt (Staphylektomie), vorgefallene Kehlkopftaschen reseziert und ein instabiler Kehlkopf chirurgisch versorgt.

Abklärung und Behandlung von zuchtbedingten Erkrankungen der oberen Atemwege

Leider wird von den Hunde- und Katzenzuchtverbänden das Problem der Atemnot durch angezüchtete Engstellen zu wenig berücksichtigt und bisweilen auch bewusst ignoriert. Bei den brachyzephalen Tieren (zum Beispiel Mops, französische und englische Bulldogge, Boston Terrier und Perserkatzen) wurde die Nase erst kurz gezüchtet und heute fehlt sie bei vielen Tieren ganz. Auch der Trend, extrem kleine Tiere zu züchten (Miniaturisierung), führt zu einer krankhaften Verengung der oberen Atemwege und zu anhaltender Atemnot.

Die Körper unserer Hunde und Katzen sind kein Spielzeug, das man beliebig verformen darf. 

Endoskopische Intervention und Minimalinvasive Chirurgie im Bereich von Nase, Nasennebenhöhlen und Nasenrachen

Früher mussten bei Erkrankungen der oberen Atemwege die Nasenhöhle, der Nasenrachen oder die Stirnhöhlen chirurgisch aufwendig eröffnet und der schützende Knochen aufgefräst werden. Heute können wir glücklicherweise mit modernsten Endoskopen und speziellen sehr schmalen chirurgischen Instrumenten fast alle diese Operationen minimalinvasiv durch die Nasenöffnung durchführen. So können wir heute Fremdkörper, Polypen oder gutartige Tumore endoskopisch durch die Nasenöffnungen entfernen. Auf dem selben Weg können Pilzinfektionen der Nase und der Stirnhöhle gespült und behandelt werden. Die Weitung nasopharyngealer Stenosen erfolgt durch computergestützte endoskopische Chirurgie oder Laserchirurgie. 

Minimalinvasive Eingriffe im Bereich von Kehlkopf und Luftröhre

Operationen am Kehlkopf, beispielsweise an den Stimmbändern, sind sehr anspruchsvoll und benötigen eine optimale Sicht und besondere Vergrößerung des Operationsfeldes. Dies wird uns möglich, durch ein hochmodernes Operationsmikroskop, das dem Chirurgen eine exzellente Sicht in HD Qualität auf den Kehlkopf bietet.

Bei manchen kleineren Hunderassen, hier besonders der Yorkshire Terrier und der Chihuahua, wird eine sogenannte kollabierende Luftröhre vererbt. Auch hierauf wird in der professionellen Hundezucht viel zu wenig geachtet. Die Auswirkungen auf betroffene Tiere sind schrecklich. Beim kräftigen Einatmen, beispielsweise wenn der Hund sich freut, klappt die Luftröhre zusammen, das Tier bekommt keine Luft mehr und erleidet einen massiven Hustenanfall. In schlimmen Fällen verlieren die Tiere das Bewusstsein wegen akutem Sauerstoffmangel. Während man diese Beschwerden bei milderen Formen mit hustenstillenden Mitteln lindern kann, muss man bei ausgeprägtem Kehlkopf-Kollaps eine innere Stabilisierung einbringen, die ein Zusammenklappen der zu weichen Luftröhrenknorpel beim Einatmen verhindert. Um solche sogenannten "Stents" einzusetzen, müssen wir die Tiere zunächst endoskopieren (die Luftröhre spiegeln), dann im Computertomografen den genauen Durchmesser bestimmen, um abschließend eine genau auf das erkrankte Tier abgestimmte innere Schienung (Stent) einzubringen. All dies erfolgt ebenfalls rein endoskopisch und ohne Chirurgie.

Abklärung und Behandlung von Erkrankungen der Ohren

In der modernen Ohrenheilkunde erlauben die technischen Möglichkeiten, endoskopisch den äußeren Gehörgang, das Trommelfell und das Mittelohr (Bulla tympanica) selbst bei kleinen Hunden und Katzen zu untersuchen und zu behandeln. Minimalinvasiv können Fremdkörper und Polypen aus dem äußeren Gehörgang oder sogar dem Mittelohr entfernt werden. Bei Erkrankungen des Mittelohres kann eine Punktion des Trommelfells (Myringotomie) und Spülung der Bulla tympanica notwendig sein.

 

Endoskopische Punktion des Trommelfells und Absaugen von Schleim

Ein Hörtest (BAER- brain stem auditory evoked response) wird in Zusammenarbeit mit der Abteilung Neurologie angeboten. Auch die Erkrankungen des Innenohres werden mit den Neurologen gemeinsam behandelt. Für bestimmte Erkrankungen des Mittelohres können auch die Kollegen der Abteilung Chirurgie zu Rate gezogen werden und für den äußeren Gehörgang die Dermatologie, Abteilung Inneren Medizin

 

Lasereingriffe in der Urologie

Neben den klassischen HNO-Eingriffen führen wir auch laserchirurgische Eingriffe bei urologischen Patienten durch. Die Harninkontinenz bei jungen Hunden ist häufig Folge angeborener ektoper Ureteren. Dies kann durch einen minimal-invasiven, endoskopischen Eingriff mit Laserlicht (Laserablation) therapiert werden.

Blasensteine oder Steine in der Harnröhre, die zu Entzündungen oder Störungen beim Harnabsatz führen, können mit Hilfe von Laserstrahlen zertrümmert werden (Laserlithotripsie).

 .

 .

Endoskopischer Blick  auf die Mündungen der Harnleiter in die Blase.

Forschungsschwerpunkte

Mittelohrerkrankungen (Otitis media) bei der Katze

Mittelohrerkrankungen bei Katzen umfassen chronische Mittelohrfüllungen mit und ohne Bildung von Granulationsgewebe (Polyp), die sich in klinischen Symptomen vergleichbar zu einer Otitis externa äußern können. Dadurch, dass das Mittel- und das Innenohr eng beieinander lokalisiert sind, besteht die Gefahr einer otogenen Enzephalitis. Die Therapie der Otitis media stellt eine Entfernung des das Mittelohr auskleidenden Epithels dar und wird in der HNO Abteilung endoskopisch interventionell durchgeführt. Auch eine begleitende medikamentelle Therapie ist für einen Therapieerfolg entscheidend. Eine weitere Erforschung sowohl der endoskopischen Therapie wie auch der medikamentellen Therapie, die zusätzlich einer Rezidivbildung vorbeugen können, sind ein wichtiger Bestandteil unserer Forschung.

Endoskopisch interventionelle Zytoreduktion bei Nasentumoren

Nasale Neoplasien bei Hund und Katze sind in der Regel maligne. Die Metastasierungsrate ist meist gering. Die klinischen Symptome und ihre Schwere für das betroffene Tier sind durch die Größe und Ausdehnung des Tumors bedingt, ob eine oder beide Nasenhöhlen betroffen sind, ob es bereits zu einer Expansion durch knöcherne Strukturen in das umliegende Weichteilgewebe gekommen ist oder ob der Tumor über den Bulbus olfactorius das Großhirn infiltriert hat. Bei einer Verlegung des Nasenausgangs durch die Tumormasse ist das betroffene Tier nicht mehr fähig durch die Nase zu atmen, seine Temperatur adäquat zu regulieren bzw. zu schlafen. Tritt dies ein, kommt es somit meist zu einer drastischen Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Tieres. Die endoskopisch zytoreduktive Therapie zur Entfernung von nasalen Neoplasien hat sich als eine sehr gute chirurgische Therapie im Vergleich zur lokalen Bestrahlungstherapie erwiesen. Die Forschung an zusätzlichen additiven medikamentellen Therapieoptionen stellt einen zentralen Bestandteil unserer Forschung dar.

Minimal-invasive Chirurgie im Kopf-Hals-Bereich

Chirurgische Erkrankungen der oberen Atemwege und des Ohres sind oft eine große Herausforderung, da bereits der klassische chirurgische Zugang mit einem erheblichen Gewebe-Trauma verbunden ist. Wir forschen seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Verbesserung von minimal-invasiven Techniken. Dabei wird nicht mit dem Skalpell das Operationsgebiet freigelegt, sondern der Zugang erfolgt über feine Endoskope unter größtmöglicher Schonung des umliegenden Gewebes. Mit feinen sehr speziellen Instrumenten wird dann durch den Arbeitskanal des Endoskops oder bei uns meistens parallel zum Endoskop operiert.

Zuchtbedingte Fehlbildungen der oberen Atemwege und der Ohren

Durch übertriebene Zuchtauslese wurde bei vielen brachyzephalen Rassen die Nase nahezu „weggezüchtet“, mit erheblichen anatomischen und funktionellen Konsequenzen.
Zusätzlich zu respiratorischen und olfaktorischen Aufgaben ist die Hundenase von vitaler Bedeutung für die Thermoregulation. Hunde sind obligate Nasenatmer und leiden bei jeder Einschränkung der nasalen Ventilation wesentlich stärker als der Mensch. Eine offene Diskussion in der Gesellschaft muss das Handlungsbedürfnis von Behörden und Zuchtverbänden steigern, die Zucht auf extreme Brachyzephalie als tierschutzrelevante Form der Qualzucht zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Das nasale Mikrobiom bei Hund und Katze

Untersuchungen zum Nachweis von bakteriellen Spezies in der Nase von gesunden Hunden und von Hunden mit Erkrankungen der Nasenschleimhaut sollen zukünftig helfen, bestimmte Krankheitsbilder frühzeitig zu erkennen und effektiver therapieren zu können. Wir arbeiten hier eng mit der Arbeitsgruppe von Dr. Antonis Chatzinotas im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung zusammen.

Phagentherapie bei Infektionen mit multiresistenten Erregern

Das Vorkommen und die Rolle von multiresistenten Erregern in der Hundenase bei bestimmten Erkrankungen der Nasenschleimhaut ist noch nicht vollständig geklärt. Durch die gezielte Behandlung von multiresistenten Erregern mit Bakteriophagen könnten Krankheitsbilder weiter erforscht und besser therapiert werden. Die Forschungsarbeiten hierzu werden in Kooperation mit der Arbeitsgruppe von Dr. Antonis Chatzinotas im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung durchgeführt.

 

Besondere Ausstattung

Hochauflösende HD-Video-Endoskopie

An zwei hochmodern ausgestatteten Arbeitsplätzen stehen alle zur Untersuchung der oberen Atemwege und der Ohren notwendigen starren und flexiblen Endoskope zur Verfügung.

Sämtliche Untersuchungen und Operationen können in HD Qualität aufgezeichnet werden.

Operationsmikroskop

Ein High-End Operationsmikroskop ermöglicht dem Chirurgen auch bei komplizierten Eingriffen mit einem sehr eingeschränkten Sichtfeld einen gestochen scharfen Blick auf das Operationsfeld.

Laserchirurgie

Die Leipziger HNO-Abteilung entwickelt seit über zehn Jahren neue Operationsmethoden im Bereich der oberen Atemwege und des Ohres. Durch den Einsatz modernster Chirurgie-Laser wird es möglich, praktisch ohne Blutungen und mit einem minimalen Trauma für die Umgebung zu operieren.

Diodenlaser 30 Watt

Ein leistungsfähiger Diodenlaser kommt vor allem bei Operationen innerhalb der Nasenhöhle und an den Schleimhäuten in der Maulhöhle zum Einsatz. Da die Laserenergie dieser Wellenlänge eine kurze Distanz in das Gewebe eindringt, werden tiefer liegende Blutgefäße koaguliert, bevor sie durch den eigentlichen Schnitt durchtrennt werden. Dies gestattet ein nahezu blutungsfreies Operieren. Da das Laserlicht durch eine Faser transportiert wird, kann man es sehr gut bei endoskopischen Eingriffen innerhalb des Körpers einsetzen.

CO₂ Laser 50 Watt

Der Lichtstrahl eines Kohlendioxid-Lasers wird durch ein feines System von Spiegeln ins Operationsfeld geleitet. Damit eignet er sich sehr gut für das Operieren mit dem Operationsmikroskop. Das Laserlicht eines Kohlendioxidlasers wird sofort an der Oberfläche des Gewebes vollständig absorbiert und erlaubt damit Präzisionsschnitte in sehr komplizierten Operationsgebieten wie beispielsweise dem Kehlkopf und dort speziell den Stimmbändern.

Holmium-YAG Laser 50 Watt

Der Lichtstrahl eines Holmium-YAG-Lasers ist gepulst und hat weniger eine thermische, aber dafür eine starke mechanische Wirkung auf das Gewebe – vielleicht vergleichbar einem Miniatur-Hochpräzisions-Presslufthammer.
Das Haupt-Einsatzgebiet des Holmium-Jag-Lasers ist die Laser-Lithotripsie. Dabei werden endoskopisch Steine in der Harnröhre und der Harnblase zertrümmert. Mit dieser mechanischen Wirkung lässt sich aber auch an schwer zugänglichen Stellen Knochen abtragen und in engen Röhrensystemen auch eine Vernarbung entfernen, ohne dass durch Hitzeentwicklung neue Narben entstehen.

 

Hochfrequenz-Jet-Ventilation für Kehlkopf & Luftröhreneingriffe

Wenn man innerhalb der Atemwege operieren muss, wird Atmung in Narkose eine ganz besondere Herausforderung. Dort, wo die Atemluft strömen soll, werden nun plötzlich Instrumente gebraucht. Mit speziellen Beatmungsgeräten können wir solche Herausforderungen sehr gut meistern.

Die Beatmung solcher Patienten kann dabei über einen gepulsten Luftstrahl erfolgen, der extrem wenig Raum benötigt und dennoch eine optimale Versorgung des Körpers mit Sauerstoff und einen vollständigen Abtransport des im Körper entstehenden CO2 sicherstellt.

Navigation (Computernavigierte endoskopische Eingriffe)

Wenn man im Bereich der komplizierten Röhren der oberen Atemwege operieren muss, kann man sich an bestimmten Landmarken orientieren, um zu wissen, wo man sich gerade befindet. Nach schweren Verletzungen oder bei Tumor-Chirurgie können diese Landmarken fehlen und dennoch muss der Chirurg genau wissen wo die Gewebe liegen, die auf jeden Fall geschont werden müssen. Beispielsweise ist es an der Schädelbasis nicht weit bis zum Gehirn. Für diese Situation nutzen wir ein hochauflösendes Navigationssystem, das uns zu jeder Sekunde anzeigt, wo exakt wir uns im Körper unseres Patienten befinden und wo die Strukturen liegen, die wir unbedingt schonen müssen.

Schwere Verletzungen oder ein wachsender Tumor können die normale Anatomie dramatisch verändern. Die Situation ist etwa vergleichbar mit einem Autofahrer, der jeden Tag seine gewohnte Strecke zur Arbeit fährt und es plötzlich mit einer weiträumigen Umleitung zu tun hat, in ein Gebiet hinein, das er nicht mehr kennt. Dann ist ein Navigationsgerät extrem hilfreich, obwohl man ja eine Strecke fahren wollte, die man üblicherweise sehr gut kennt.
Wir verwenden seit mehreren Jahren ein modernes computernavigiertes System der Firma Karl Storz und sind auch an der Weiterentwicklung dieser Systeme aktiv beteiligt.

Zahnheilkunde

Zahnerkrankungen

Wenn wir Zahnschmerzen haben, gehen wir zum Zahnarzt. Beim Tier ist das schon schwieriger. Gibt es Zahnärzte für Tiere? Ja, die Zahnheilkunde in der Tiermedizin ist zwar noch eine recht untergeordnete Sparte, ist aber im Aufschwung. Zahlreiche Erkrankungen oder auch Symptome können mit schlechten Zähnen in Zusammenhang gebracht werden. Frisst ihr Tier schlecht, speichelt, hat Nasenausfluss, fühlt sich schlecht, zeigt gar Schmerzen beim Fressen oder hat Fieber? Eine Zahnerkrankung kann hier immer eine Rolle spielen.

Die korrekte Behandlung von Zahnerkrankungen nimmt in der Tiermedizin einen immer höheren Stellenwert ein. Die Zahngesundheit ihres Tieres ist ein wichtiger Faktor für ein glückliches, langes und vor allem gesundes Leben. Eine optimale Behandlung ist auch hier nur mit guter Diagnostik und einer hervorragenden Ausstattung zu bewältigen. Wir bieten unseren Patienten eine Diagnostik mit neuesten Mitteln (digitales Dentalröntgen, Computertomographie) und eine Versorgung nach aktuellen medizinischen Standards. Aufgrund von guten medizinischen Grundvoraussetzungen (Inhalationsnarkose, Zahneinheit, digitales Röntgen etc.) ist es uns möglich auch kompliziertere Erkrankungen und Risikopatienten (ältere, kranke Patienten, Heimtiere) optimal zu versorgen. 
 
 

Parodontalerkrankungen

·        Zahnsteinentfernung inklusive Politur

·        Extraktion von geschädigten Zähnen

·        subgingivale Taschenbehandlung, tiefe Kürretage

Behandlung von retinierten Zähnen / Zahnzysten (v.a. bei brachyzephalen Hunden)

·        Dentalröntgen bei fehlenden bzw. retinierten Zähnen

·        Freilegung von retinierten Zähnen vor Wurzelschluss

·        Entfernung von retinierten Zähnen

·        Therapie von Retentionszysten auch mit Knochenersatz

Zahnextraktion

·        persistierende Milchzähne

·        gelockerte oder frakturierte Zähne

 

Zahnfüllungen

·        Karies

·        Zahnfrakturen

Wurzelbehandlungen

·        Zahnfrakturen ältere Hund

·        provisorische Füllungen vor Wurzelspitzenresektionen

Diagnostik von Zahnerkrankungen, fehlenden Zahnanlagen, Wurzelresten etc. (auch kleine Heimtiere)

·        digitales Zahnröntgen

·        computertomographische Aufnahmen

Behandlung von Zahnerkrankungen bei Kaninchen und Nagern

Mit schonenden Verfahren

·        Abschleifen mit Diamantschleifern

·        Backenzahnkorrektur unter Inhalationsnarkose

Tumordiagnostik / -beratung / -therapie in Zusammenarbeit mit der Onkologie

·        maligne Tumore (Plattenepithelkarzinome…)

·        benigne Tumore (Fibrome/Odontome…) 

Interdentale Kunststoffverblockungen

Zur Behandlung von

·        Kieferfrakturen

·        Zahnluxationen

·        Zahnavulsionen

Katzenwelpe nach Versorgung einer Unterkieferfraktur

Gutachten bei Ausstellungs- bzw. Zuchttieren

·        nach Zahnverlusten

·        retinierten Zahnanlagen

Kieferorthopädie

·        Aufbissschienen

·        Distalisierung Eckzähne

Prophylaxeberatung inkl. Fütterungsberatung und Zahnpflege

·        bei Hund, Katze und kleinen Heimtieren

·        Einschätzung des Gebisses bei Welpen und Junghunden

  • Kontakt

    Universität Leipzig
    Veterinärmedizinische Fakultät
    Klinik für Kleintiere
    An den Tierkliniken 23
    04103 Leipzig

    Telefon: +49 341 9738-700
    Telefax: +49 341 9738-799
    info@kleintierklinik.uni-leipzig.de

  • Sprechstunden

    Für Untersuchungen und Behandlungen ist eine Terminabsprache
    erforderlich. Wenn möglich, sollte eine Über­weisung des Haus­tier­arztes vor­liegen.

    Termine vereinbaren:
    Mo – Fr: 8.00 – 16.30 Uhr
    Tel. 0341 9738711

  • Notdienst

    Für akute Notfälle bie­ten wir einen 24-stün­digen Not­dienst an.

    Bitte wählen Sie die Notdienst-Nummer nur bei akuten Notfällen und nicht bei all­ge­meinen Auskünften.

    Notdienst-Nummer:
    0341 9738781